Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können.

Der Weisse Turm («Tor Alva») von Mulegns – das grösste digital gedruckte Bauwerk der Welt

Ein Betonturm aus dem 3D-Drucker? Die Nova Fundaziun Origen macht es zusammen mit der ETH und verschiedenen Industriepartnern möglich. Auch die UFFER GRUPPE und vor allem unser BATTAGLIA Bau Team sind stark involviert und stolz darauf dieses wegweisende und grosse Pionier-Projekt tatkräftig mitzugestalten. Origen plant die offizielle Eröffnung für Ende September.

Schon im Jahre 2017 durfte die UFFER GRUPPE bei dem Bau des damals roten Theaterturms der Nova Fundaziun Origen unter die Arme greifen. Von dem Roten Turm von einst – ganz aus Holz gebaut – steht nur noch das Fundament auf dem Julierpass. Der Rückbau im Jahr 2023 hinterliess sowohl landschaftlich als auch kulturell eine Lücke. Ab Sommer 2024 wird diese Lücke wieder gefüllt. Der Weisse Turm («Tor Alva») nimmt als neues Symbol des Kulturfestivals Origen den leeren Platz ein. Für den Bau des neuen Turms sind diesmal nicht unsere Schreiner/innen, sondern vielmehr unsere Baumeister/innen gefragt - denn der sechsstöckige rund 30 Meter hohe Weisse Turm besteht nicht aus Holz, sondern aus Beton. Am Julierpass in Mulegns, wird das Gebäude künftig neue Kulturformate ermöglichen und den Kulturtourismus fördern. Gewundene Säulen bilden die Tragstruktur des einzigartigen Gebäudes und erinnern an die Geschichte der Bündner Zuckerbäcker. Das Besondere: die säulenartigen Elemente des Turms werden an der ETH mit Hilfe einer dreidimensionalen Betondrucktechnologie gedruckt. Durch schmale Düsen spritzen Maschinen automatisch den Beton und kreieren Schicht für Schicht die einzelnen Teile des Turms - alles auf Basis eines detaillierten 3D-Modells. Mit dieser Methode ist eine Schalung für den Bau nicht mehr erforderlich, womit weniger Material zum Einsatz kommt und der Aufwand für den Transport reduziert wird. Der Zusammenbau aus einzelnen Modulen macht auch einen schnellen Rückbau und die Wiederverwendung der einzelnen Teile möglich. Diese neue Bautechnologie hat das Potenzial die Baubranche nachhaltig zu revolutionieren. Sie demonstriert auf bemerkenswerte Weise, wie in Zukunft effizientes, schnelles und nachhaltiges Bauen durch massive Reduktion des Materialbedarfs und der CO2-Emissionen möglich ist und das Bauen modular, zirkulär und skalierbar wird.

In seinen Einzelteilen gibt es ihn schon beinahe, den bald höchsten digital gedruckten Turm der Welt. Die meisten Säulenelemente wurden gedruckt und befinden sich in unserer Werkhalle in Savognin.

Planung und Koordination des Baus übernimmt unsere Tochterfirma INVIAS AG. Die BATTAGLIA Bau AG hat bereits bei dem 3D-Druck der Säulen mitgearbeitet und ist momentan für die Zusammensetzung der einzelnen Elemente hier in Savognin zuständig. Die zusammengesetzten Säulen werden schlussendlich nach Mulegns transportiert. Vor Ort kümmert sich die BATTAGLIA Bau AG zusammen mit der Zindel + Co. AG darum, die Fundamente für den Aufbau des Turms zu verstärken und die einzelnen Elemente stockweise zu montieren. Das Zusammenfügen, der Transport und die Montage der Säulen sind hochkomplexe Herausforderungen, die wir voller Tatendrang angehen - so entsteht schlussendlich das höchste digital gedruckte Bauwerk der Welt.

Fernsehbeitrag Südostschweiz

Zeitungsartikel Südostschweiz

Fernsehbeitrag RTR

Trailer Tor Alva

Webiste Tor Alva

 

 

Zurück